Start Beiträge Themen Fußball Turbine Potsdam dominiert Hallenturniere
19.11.2017
  
Verwandte Beiträge
Teilen
bitly|a simple URL shortener
Echte Demokratie Jetzt!
Atomkraft? Nein Danke
Springer-Nazi-Schmiere
Global Change Now
Aktionen
Alice im Wandelland
 
Wir treten zurück
 
Barakas Netzgeflüster
Warnungen

   Unwettergefahr

 

   © Deutscher Wetterdienst, (DWD)
Wetter
Köln
0°C
Köln °C | Niederrhein °C | Dresden °C | München °C | Berlin °C | Karlsruhe °C | Bremen °C | Frankfurt °C | Münster °C | Kiel °C | Ostfriesland °C | Auckland °C | Christchurch °C | Wellington °C | Aberdeen °C | Cardiff °C | Bristol °C | Coventry °C | London °C | Amsterdam °C | Brüssel °C | Wien °C | Zell am See °C | Venedig °C | Treviso °C | Rom °C | Paris °C | New York °C | Los Angeles °C | Boston °C | Emmonak (Alaska) °C | Südpol °C
[Details]
Barakas Netzgeflüster
Wer ist online
Wir haben 259 Gäste online
banner-klein
Turbine Potsdam dominiert Hallenturniere PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Baraka   
Montag, den 25. Januar 2010 um 00:00 Uhr

Turbine Potsdam glänzte bei den diesjährigen Hallenturnieren. Dem amtierenden Deutschen Meister gelang es, alle drei Titel zu gewinnen. Nach dem Gewinn des Hallenturnieres in Jöllenbeck (Bielefeld) und des Nordcups in Kiel, gewann Potsdam vergangenes Wochenende schließlich auch den T-Home/DFB Hallenpokal in Magdeburg. Die Mannschaft von Trainer Bernd Schröder setzte sich im Finale gegen Bayern München durch. Erfolgreichste Torschützin war mit fünf Treffern die Juniorinnen-Nationalspielerin vom FCR Duisburg Alexandra Popp. Jeweils vier Tore erzielten Viola Odebrecht und Nadine Kessler von Turbine Potsdam. Zur besten Spielerin des Turniers wurde die Potsdamerin und Ex-Duisburgerin Lira Bajramaj gewählt, und zur besten Torhüterin mit Kathrin Längert ebenfalls eine ehemalige FCR Spielerin, die nun bei Bayern München im Tor steht. Fairste Mannschaft wurde der SC Freiburg.

Eine Woche zuvor fanden zeitgleich das 31. Internationale Hallenturnier Jöllenbeck (Bielefeld) und der 3. SHFV Nordcup in Kiel statt, die ebenfalls beide Turbine Potsdam gewann, das jeweils eine Mannschaft zu jedem Turnier schickte. Beide Mannschaften waren aus dem leistungsfähigen Erstligakader Potsdams zusammengestellt und überzeugten sowohl in Jöllenbeck als auch in Kiel mit schnellem, technisch anspruchsvollem Kombinationsfußball. Im Finale von Jöllenbeck traf Turbine auf den schwedischen Erstligisten Kristianstads DFF, der im Halbfinale den Titelverteidiger FCR Duisburg aus dem Rennen geworfen hatten. Durch Tore von Corina Schröder, Anja Mittag, Lira Bajramaj und Jennifer Zietz, bei einem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer durch die Isländerin Margret Lara Vidarsdottir, gewann Potsdam deutlich mit 4-1. Im Finale des 3. SHFV Nordcups in der Kieler Ostseehalle trafen die Potsdamerinnen auf den VfL Wolfsburg. Da es nach regulärer Spielzeit 0:0 gestanden hatte, fiel die Entscheidung erst im anschließenden Neunmeterschießen, das Potsdam mit 3:1 gewann.

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Beiträge
März 2011

 

 

 

 
Februar 2011



 
Meist gelesen
Beiträge
Januar 2011

 

 

 
Dezember 2010

 

 

 
November 2010

 

 

 

 
Oktober 2010

 

 

 
September 2010

 

 

 
August 2010