Start Beiträge Themen Fußball Deutschland ist Weltmeister
29.07.2016
  
Verwandte Beiträge
Teilen
bitly|a simple URL shortener
Echte Demokratie Jetzt!
Atomkraft? Nein Danke
Springer-Nazi-Schmiere
Global Change Now
Aktionen
Alice im Wandelland
 
Wir treten zurück
 
Barakas Netzgeflüster
Warnungen

   Unwettergefahr

 

   © Deutscher Wetterdienst, (DWD)
Wetter
Köln
18°C
Köln 18°C | Niederrhein 17°C | Dresden 19°C | München 18°C | Berlin 18°C | Karlsruhe 21°C | Bremen 17°C | Frankfurt 19°C | Münster 19°C | Kiel 21°C | Ostfriesland 17°C | Auckland 13°C | Christchurch 2°C | Wellington 10°C | Aberdeen 13°C | Cardiff 16°C | Bristol 15°C | Coventry 17°C | London 19°C | Amsterdam 18°C | Brüssel 16°C | Wien °C | Zell am See 23°C | Venedig 25°C | Treviso 25°C | Rom 30°C | Paris 20°C | New York 28°C | Los Angeles 25°C | Boston 25°C | Emmonak (Alaska) °C | Südpol -58°C
[Details]
Barakas Netzgeflüster
Wer ist online
Wir haben 12 Gäste online
banner-klein
Deutschland ist Weltmeister PDF Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 0
SchwachPerfekt 
Geschrieben von: Baraka   
Montag, den 02. August 2010 um 00:00 Uhr

Am Sonntag Nachmittag ist die deutsche U20-Juniorinnen-Nationalmannschaft vor 24.633 Zuschauern in Bielefeld Fußball-Weltmeister geworden. Zum Abschluss des WM-Turniers im eigenen Land bezwang die DFB-Auswahl ihren Endspielgegner Nigeria mit 2-0. Das Finale gegen den Afrikameister erwies sich als das erwartet schwere Spiel, und so musste die deutsche Elf nach einer langen Saison noch einmal ihre letzten Kräfte mobilisieren um das lange ersehnte Ziel des WM-Titels mit einem letztlich verdienten Sieg zu erreichen. Mit einer überragenden und sowohl diesem Endspiel- wie auch dieser deutschen Mannschaft würdigen Stimmung im Rücken legte das Team, das mit derselben Startformation wie bereits im Halb- und Viertelfinale ins Spiel gegangen war, mit einem erneut frühen Tor den Grundstein für den Erfolg.

Bereits in der achten Spielminute war es einmal mehr Torjägerin Alexandra Popp, die mit ihrem zehnten WM-Tor die deutsche Mannschaft in Führung brachte. In der Folge entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel, in dem beide kompakt stehende Mannschaften wenig Torchancen zuließen. Insbesondere zu Beginn der zweiten Halbzeit übernahm jedoch Nigeria die Kontrolle über das Spiel gegen eine zunächst etwas zu passive deutsche Mannschaft. Mit zunehmender Spieldauer zogen jedoch auch die deutschen Juniorinnen das Tempo wieder an und erspielten sich mehrere Chancen, während die Nigerianerinnen kaum noch gefährlich werden konnten.

In der weitestgehend souverän beherrschten Schlussphase des Spiels kamen für die Elf von Bundestrainerin Maren Meinert noch Stefanie Mirlach für die am Oberschenkel angeschlagene Dzsenifer Marozsan, sowie Turid Knaak und Selina Wagner in die Partie. Die endgültige Entscheidung zugunsten der deutschen Mannschaft fiel schließlich in der Nachspielzeit nach einem Eckstoß von Marina Hegering, den Kim Kulig an den Pfosten köpfte, von dem aus der Ball schließlich von einer nigerianischen Spielerin ins Tor prallte. Nach dem kurz darauf erfolgenden Schlusspfiff der Partie konnten die U20-Juniorinnen, begleitet von begeisterten Zuschauern und unter einem Feuerwerk bei helllichtem Tag, den Pokal entgegen nehmen und ausgelassen den souveränen Gewinn der Weltmeisterschaft feiern.

Die deutsche Mannschaft ist das gesamte Turnier über als einzige Mannschaft ungeschlagen geblieben und hat darüber hinaus jedes Spiel gewinnen können. Für Deutschland ist es der zweite WM-Titel dieser Altersklasse, nachdem zuletzt vor sechs Jahren bei dem zu diesem Zeitpunkt noch als U19-Weltmeisterschaft ausgetragenen Turnier der Titel erreicht werden konnte. Den DFB-Spielerinnen Alexandra Popp und Kim Kulig wurden nach dem Spiel weitere Ehrungen zu teil. Popp gewann nicht nur den goldenen Schuh als mit zehn WM-Treffern beste Torschützin des Turniers, sondern auch den goldenen Ball als beste Spielerin dieser WM. Kulig bekam den bronzenen Ball, als drittbeste Spielerin, hinter der Südkoreanerin Ji So-Yun, die als zweitbeste Spielerin und Torschützun mit acht Treffern geehrt wurde. Drittbeste Torschützin des Turniers war die Amerikanerin Sydney Leroux. Als beste Torhüterin wurde mit Bianca Henninger ebenfalls eine Amerikanerin mit dem goldenen Handschuh ausgezeichnet.

Noch im Vorfeld des Finales wurde ebenfalls in Bielefeld das Spiel um Platz Drei zwischen Südkorea und Kolumbien ausgetragen. Die Partie, die mittags um zwölf Uhr angepfiffen worden war, gewann Südkorea verdient mit 1-0 nach einem Tor von Ji So-Yun kurz nach der Pause, das die Kolumbianerinnen, die sich gegen die spielstarken Asiatinnen schwer taten, nicht mehr egalisieren konnten. Damit konnte Südkorea nach der herben Klatsche gegen Deutschland im Halbfinale mit einem versöhnlichen dritten WM-Platz das Turnier beenden.

Insgesamt konnte mit dieser Weltmeisterschaft in Deutschland ein neuer Zuschauerrekord bei Turnieren in dieser Altersklasse aufgestellt werden. Laut offizieller Statistik besuchten 397.385 Zuschauer, und damit im Durchschnitt 12.418 Fans die insgesamt 32 WM-Spiele in den vier Spielorten Bochum, Bieleleld, Dresden und Augsburg. Die deutschen Spiele verfolgten insgesamt 125.609 Zuschauer, und im Durchschnitt 20.934 Zuschauer pro WM-Auftritt der deutschen Juniorinnen. Sensationell war auch die Kulisse von 21.200 Fans im Dresdner Rudolf-Harbig-Stadion während des Viertelfinales zwischen Mexiko und Südkorea. Insgesamt sind 236.329 Eintrittskarten verkauft worden, wobei diese Zahlen für die Doppelveranstaltungen während der Vorrunde, bei denen jeweils zwei Gruppenspiele hintereinander in einem Stadion ausgetragen worden waren, sowie für die zum Abschluss des Turniers, des Finales und zuvor ausgetragenen Spiels um Platz Drei, jeweils verdoppelt wurden, da jedes Ticket dabei für den Besuch beider Partien dieser sogenannten "Double-Header" berechtigte.

Eine kurze Zusammenfassung der Höhepunkte aller 32 WM-Spiele gibt es hier bei "FIFA.com-TV". Auf dem offiziellen FIFA-Stream wurden alle Partien dieser Weltmeisterschaft übertragen. Außerdem hatte auch Eurosport einzelne Spiele entweder live, oder in zusammengeschnittenen Fassungen gezeigt. Das Spiel der deutschen Mannschaft gegen Nordkorea im Viertelfinale hatte dabei die höchsten Einschaltquoten einer Live-Übertragung von Eurosport seit über drei Jahren erzielt. In der Spitze hatten 1,6 Millionen Zuschauer das Spiel der deutschen Juniorinnen verfolgt. Darüber hinaus gibt es auch hier bei DFB-TV Zusammenfassungen der deutschen WM-Spiele sowie Berichte über die deutsche Mannschaft während des Turniers.

 

Der gesamte Turnierverlauf der FIFA U20-Weltmeisterschaft in der Übersicht:

Die Vorrunde:

Gruppe A:          
 
 Deutschland - Costa Rica          
 4:2 (2:1)         
 Kolumbien - Frankreich 1:1 (0:1)
 Deutschland - Kolumbien         
 3:1 (1:0)
 Costa Rica - Frankreich 0:2 (0:0)
 Frankreich - Deutschland 1:4 (0:2)
 Costa Rica - Kolumbien 0:3 (0:2)

 Tabelle:                
Team
Sp
S
U
N
Tore Punkte
 Deutschland         3
3
0
0
 11-4 9
 Kolumbien
3
1
1
1
   5-4 4
 Frankreich3
1
1
1
   4-5 4
 Costa Rica3
0
0
3
   2-9 
 0


Gruppe B:
 
 Brasilien - Nordkorea 0:1 (0:0)
 Schweden - Neuseeland 2:1 (0:1)
 Brasilien - Schweden 1:1 (0:1)
 Nordkorea - Neuseeland           
 2:1 (1:0)
 Neuseeland - Brasilien 1:4 (0:1)
 Nordkorea - Schweden 2:3 (1:1)
 
 Tabelle:
      
Team
Sp 



Tore
Punkte
 Schweden32
1 0
 6-4 7
 Nordkorea    
32
0
1
 5-4 6
 Brasilien31
1
1
 5-3 4
 Neuseeland        
30
0
3
 3-8 0
 
 
Gruppe C:          
 
 England - Nigeria      
 1:1 (1:0)
 Mexiko - Japan 3:3 (3:1)
 England - Mexiko          
 0:1 (0:0)    
 Nigeria - Japan 2:1 (2:0)
 Japan - England
 3:0 (1:0)
 Nigeria - Mexiko
 1:1 (1:0)
 
 Tabelle: 
      
Team
Sp
S
U
N
Tore
Punkte
 Mexiko                   3
1
2
0
 5-4 5
 Nigeria3
1
2
0
 4-3 5
 Japan3
2
1
1
 7-6 4
 England3
0
1
2
 2-5 1
 
 
Gruppe D:
 
 USA - Ghana 1:1 (0:1)
 Schweiz - Südkorea           
 0:4 (0:2)
 USA - Schweiz 5:0 (3:0)
 Ghana - Südkorea 2:4 (1:1)
 Südkorea - USA
 0:1 (0:1)
 Ghana - Schweiz
 2:0 (2:0)
 
 Tabelle:
      
Team
Sp
S
UN
Tore
Punkte
 USA         
3
2
1
0
 7-1 7
 Südkorea            
3
2
0
1
 8-3 6
 Ghana3
1
1
1
 5-5 4
 Schweiz3
0 0
3
   0-11 0
 
 

Das Viertelfinale:

 Deutschland - Nordkorea          
2:0  (1:0)     
 Schweden - Kolumbien
0:2  (0:2)
 Mexiko - Südkorea1:3  (0:2)
 USA - Nigeria1:1 n.V. (1:1, 1:0); 2:4 i.E.     

 

Das Halbfinale:

 Deutschland - Südkorea           5:1 (2:0) 
 Kolumbien - Nigeria
0:1 (0:1)     

 

Spiel um Platz Drei:

 Südkorea - Kolumbien          1:0 (0:0)    

 

Finale:

 Deutschland - Nigeria          
2:0 (1:0)     

 

Weltmeister:

Deutschland

 


 

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Beiträge
März 2011

 

 

 

 
Februar 2011



 
Meist gelesen
Beiträge
Januar 2011

 

 

 
Dezember 2010

 

 

 
November 2010

 

 

 

 
Oktober 2010

 

 

 
September 2010

 

 

 
August 2010