Start Beiträge Themen Fußball Dritter Spieltag * Nominierungen * DFB-Pokal Auslosung * Spielerinnenwechsel * Garefrekes hört auf
24.09.2017
  
Verwandte Beiträge
Teilen
bitly|a simple URL shortener
Echte Demokratie Jetzt!
Atomkraft? Nein Danke
Springer-Nazi-Schmiere
Global Change Now
Aktionen
Alice im Wandelland
 
Wir treten zurück
 
Barakas Netzgeflüster
Warnungen

   Unwettergefahr

 

   © Deutscher Wetterdienst, (DWD)
Wetter
Köln
0°C
Köln °C | Niederrhein °C | Dresden °C | München °C | Berlin °C | Karlsruhe °C | Bremen °C | Frankfurt °C | Münster °C | Kiel °C | Ostfriesland °C | Auckland °C | Christchurch °C | Wellington °C | Aberdeen °C | Cardiff °C | Bristol °C | Coventry °C | London °C | Amsterdam °C | Brüssel °C | Wien °C | Zell am See °C | Venedig °C | Treviso °C | Rom °C | Paris °C | New York °C | Los Angeles °C | Boston °C | Emmonak (Alaska) °C | Südpol °C
[Details]
Barakas Netzgeflüster
Wer ist online
Wir haben 16 Gäste online
banner-klein
Dritter Spieltag * Nominierungen * DFB-Pokal Auslosung * Spielerinnenwechsel * Garefrekes hört auf PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Baraka   
Sonntag, den 04. September 2011 um 21:18 Uhr
  •    Bundesliga: Dritter Spieltag

Auch nach drei Spieltagen bleibt das Spitzentrio der Liga siegreich. Der ambitionierte VfL Wolfsburg hält den Anschluss, während Bayern München erneut Federn lässt. Neuer Spitzenreiter ist der 1. FFC Frankfurt, dicht gefolgt von den punktgleichen Teams Turbine Potsdam und FCR Duisburg. Ein 2:0 Sieg der Potsdamerinnen über den gut gestarteten Bundesliga-Neuling SC Freiburg reichte nicht für den ersten Tabellenplatz. Stattdessen eroberte sich Frankfurt mit einem klaren 3:0 Sieg über Jena die Tabellenführung.

Weiterhin sieglos bleiben neben Jena dagegen Aufsteiger Lok Leipzig sowie Bayer Leverkusen. Die Werkself verlor bei den Duisburger Löwinnen mit 1:4. Erstmals punkten konnte dagegen nach zwei Auftaktniederlagen der Hamburger SV. Beim Aufsteiger aus Leipzig gelang den Hanseatinnen ein 3:0 Auswärtssieg. Leipzig bleibt damit ebenso sieglos wie auch der SC 07 Bad Neuenahr, der allerdings zuvor bereits zweimal punkten konnte.

Am Sonntag mussten sich die Kurstädterinnen jedoch der SG Essen-Schönebeck mit 2:3 geschlagen geben. Essen kann sich damit über einen gelungenen Saisonauftakt freuen. Auch dem VfL Wolfsburg ist trotz des Punkteverlustes am vergangenen Spieltag ein guter Saisonstart gelungen. Mit einem 3:0 Sieg gegen Bayern München halten die Wölfinnen Anschluss an das Spitzentrio der Liga.



  •    Nominierungen für Länderspiel

In das erste Länderspiel nach der Heim-WM geht die deutsche Nationalmannschaft mit zwei Debütantinnen: Offensivspielerin Svenja Huth vom 1. FFC Frankfurt und Torfrau Kathrin Längert vom FC Bayern München sind für das EM-Qualifikationsspiel gegen die Schweiz am 17. September (ab 15.45 Uhr, live in der ARD) in der Augsburger SGL-Arena erstmals in den Kader der DFB-Frauen berufen worden. Insgesamt 21 Spielerinnen wurden für die Partie gegen die Schweizerinnen nominiert. Darunter sind 15 Spielerinnen, die dem WM-Kader im vergangenen Juni und Juli angehörten.

Angeführt wird das Team von Nationaltorhüterin Nadine Angerer und Stürmerin Inka Grings, die mit 102 und 94 Länderspielen die erfahrensten Spielerinnen im Aufgebot sind. Sechs Spielerinnen aus dem WM-Kader werden dagegen nicht mehr dabei sein: Birgit Prinz hat ihre Karriere beendet, Ariane Hingst, Kerstin Garefrekes und Ursula Holl sind aus der Nationalmannschaft zurückgetreten und Kim Kulig (Kreuzbandriss) sowie Celia Okoyino da Mbabi (Syndesmoseband) müssen verletzungsbedingt passen.

In den Kreis der Nationalmannschaft kehren vier Spielerinnen zurück: Anja Mittag und Josephine Henning gehörten zuletzt dem erweiterten Kader in der WM-Vorbereitung an, waren aber kurz vor WM-Beginn ausgebootet worden. Auch Dzsenifer Marozsan gehörte zum erweiterten WM-Kader, verpasste das Turnier aber aufgrund einer Verletzung in der Vorbereitung. Vierte Rückkehrerin ist die Potsdamerin Tabea Kemme, die bereits im Kreis der DFB-Auswahl stand, aber noch kein Länderspiel bestritten hat.



  •    Vertragsverlängerung und Rückkehr nach langer Verletzung

Die Bundesliga- und zweifache A-Nationalspielerin Katharina Baunach vom FC Bayern München hat ihren Vertrag bis zum Ende der laufenden Saison verlängert. Lange Zeit war die Fortsetzung ihrer Karriere allerdings durchaus gefährdet. Baunach hat eine über eineinhalbjährige Verletzungszeit hinter sich. Zum Saisonauftakt feierte sie nun ihr Comeback im Spiel gegen Bayer 04 Leverkusen.



  •    DFB-Pokal: Zweite Hauptrunde

DFB-Pokal-Auslosung: Der 1. FFC Frankfurt muss in der zweiten Hauptrunde der DFB-Pokals beim Regionalligisten VfL Kommern antreten. Über ein Heimspiel darf sich der 1. FFC Turbine Potsdam freuen. Der Deutsche Meister, der wie acht weitere Bundesligisten in der ersten Runde ein Freilos hatte, bekommt es mit dem Ligakonkurrenten SG Essen-Schönebeck zu tun. Ausgetragen werden die Begegnungen am 10. und 11. September. Daneben gibt es nur ein weiteres direktes Bundesliga-Duell zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem SC 07 Bad Neuenahr.

Die übrigen Bundesligisten treten gegen niederklassige Mannschaften an: Auf Zweitligisten treffen der USV Jena (BV Cloppenburg), Bayern München (1. FC Saarbrücken), der VfL Wolfsburg (Magdeburger FFC) und der SC Freiburg (ETSV Würzburg). Auf Regionalligisten treffen der Hamburger SV (SV BW Hohen Neuendorf), der FCR Duisburg (SC Sand) und der 1. FC Lok Leipzig (TSV Jahn Calden). Die zweite Hauptrunde ist in zwei regionale Gruppen, eine Nord- und eine Südgruppe gegliedert, in deren Rahmen die verschiedenen Begegnungen stattfinden.



  •    Verletzung von Da Mbabi

Nach dem eher überraschenden Punktgewinn am vergangenen Sonntag in Wolfsburg ereilte den SC 07 Bad Neuenahr nur 24 Stunden später eine Hiobsbotschaft: Nationalspielerin Celia Okoyino da Mbabi fällt mit einer Verletzung des Syndesmosebands mindestens vier Wochen aus. Eine genaue Diagnose wird in den nächsten Tagen folgen. Die Stürmerin reiht sich damit ins Lazarett des SC 07 ein. Verletzungsbedingt fehlen dem Team von Trainer Colin Bell derzeit auch Nicole Rolser, Sarah Gregorius und Lydia Neumann.



  •    Grings und Fuss in die Schweiz

Die Nationalspielerinnen Inka Grings und Sonja Fuss wechseln gemeinsam zum Schweizer Rekordmeister FC Zürich. Das hat das Management der beiden Spielerinnen bekannt gegeben. "Die Schweizer haben schnell und vorbildlich gehandelt und in kürzester Zeit ein produktives Gesamtpaket für beide geschnürt, das neben dem normalen Spielbetrieb auch Zukunftsaussichten auf eine adäquate Berufsmöglichkeit bereitstellt", heißt es in der offiziellen Erklärung. Grings hatte zuvor nach 16 Jahren ihren Abschied vom Bundesligisten FCR Duisburg verkündet. Fuss hatte ihren Vertrag in Duisburg Anfang des Monats ebenfalls aufgelöst.



  •    Neuverpflichtung beim FCR

Der FCR 2001 Duisburg verstärkt sich noch einmal mit einer niederländischen Nationalspielerin. Petra Hogewoning wechselt zunächst für ein Jahr zum FCR, mit der Option auf eine weitere Spielzeit. Mit der 25-jährigen verstärkt der Verein Mittelfeld und Defensive. Die Duisburgerinnen hatten zuletzt einen starken Aderlass hinnehmen müssen. Neben Topstürmerin Inka Grings verließen auch Sonja Fuß, Ursula Holl, Annemieke Kiesel, Femke Maes, Marina Hegering, Turid Knaak, Hasret Kayikci und Anne van Bonn den Verein.

Zudem hatte sich zuletzt ein Neuzugang schwer verletzt: Im Freudschafts- und Testspiel gegen den französischen Vizemeister und UEFA Womens Champions League Teilnehmer Paris Saint-Germain zog sich die erst zu Saisonbeginn zu den Duisburger Löwinnen gewechselte portugiesische Nationalspielerin Dolores Isabel Jacome Silva einen Kreuzbandriss zu und wird damit voraussichtlich mehrere Monate ausfallen.



  •    Auch Garefrekes hört auf

Kerstin Garefrekes hat ihre Karriere in der Frauen-Nationalmannschaft beendet. Nach Birgit Prinz, Ariane Hingst und Ursula Holl ist Garefrekes damit die vierte langjährige Nationalspielerin, die ihre Laufbahn nach der WM 2011 in der DFB-Auswahl beendet hat. Die 31-Jährige absolvierte 130 Länderspiele, wurde je zweimal Welt- und Europameisterin und gewann bei zwei Olympischen Spielen die Bronzemedaille.

Ihre Laufbahn beim DFB-Pokalsieger und deutschen Vizemeister 1. FFC Frankfurt wird sie allerdings fortsetzen. Die Offensivspielerin erzielte in der Nationalmannschaft 43 Tore. Daneben absolvierte sie zunächst eine Ausbildung als Diplom-Verwaltungswirtin, um anschließend ein Studium als Diplom-Betriebswirtin erfolgreich abzuschließen. Sie ist in der Stadtkämmerei der Stadtverwaltung Frankfurt beschäftigt.

Kommentar: Keine "langen, raumgreifenden Schritte" mehr in der deutschen Nationalmannschaft. ;-)

 


 

 

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Beiträge
März 2011

 

 

 

 
Februar 2011



 
Meist gelesen
Beiträge
Januar 2011

 

 

 
Dezember 2010

 

 

 
November 2010

 

 

 

 
Oktober 2010

 

 

 
September 2010

 

 

 
August 2010